Eggäsli-Zunft Fützen e.V.

„Kurz und intensiv“

Narro, Au do und Baboom waren wohl die häufigst gerufenen Wörter an der Fasnet. Der obligatorische Asbach-Cola darf in der Liste natürlich nicht fehlen. „Kurz und intensiv“, so kann man wohl die diesjährige Fasnet mit wenigen Worten beschreiben. Den Anfang machten wir in Pfullingen beim 8. Narrenumzug. Es folgten die Narrentage in Tengen und der Umzug der Wutach-Hexen, das zweitägige Kleggau-Narrentreffen in Jestetten und zu guter Letzt das Narrentreffen in Schwerzen.

Ein Kraftakt aller Mitglieder war dann das Aufbauen und Einrichten der Fützener Buchberghalle von Montag bis Mittwoch vor dem Schmutzigen Dunschdig. Die örtliche Fasnet im eigenen Dorf ist dann immer der krönende Abschluss einer tollen Saison. Ein großes Dankeschön an alle Mitglieder, die so hinter dem Verein stehen. Angefangen vom Wagenbau, Kreativ-Teams und Kulissenbau für den Programmabend, die komplette Vorstandschaft und alle weiteren Personen und Teams, die den Verein tatkräftig unterstützt haben.

Schon im Oktober begannen die ersten Vorbereitungen für die Fasnet. Die letzten 7 Wochen waren anstregend, bereiteten aber allen eine große Freude. Die 19. Auflage des Männertanzwettbewerbs war ebenfalls eine mega Party. Ein großer Dank geht auch an alle die uns während der Fasnet in Fützen besucht haben. Auch der Fützener Narrensamen hatte nach dem Narrenbaumfällen am Kindernachmittag seinen Spaß.

Am Aschermittwoch war dann alles wieder vorbei. Der Fasnetfunken wurde am letzten Sonntag angezündet. Mit Wünschen für die kommenden Monate wurden die brennenden Scheiben ins Tal geschlagen.

Es war wieder einmal eine schöne Fasnetszeit. Und wie heißt es so schön: „Nach der Fasnet ist vor der Fasnet“.

#Narro #AuDo #Baboom