Eggäsli-Zunft Fützen e.V.

Programmabend 2016

Eines der vielen Highlights der Fützener Fasnet ist der Programmabend am Samstag. Die Halle war wieder einmal restlos ausverkauft und das Programm war wieder einmal gespickt mit vielen Höhepunkten.

Den Anfang macht traditionell die Fützener Garde. Zusammen mit dem Narrenvater marschierten die jungen Damen in die Halle. In diesem Jahr hat uns die Garde fast an jedem Umzug begleitet, selbst bei widrigen Wetterbedingungen. Mit einem tollen selbst einstudierten Tanz begeisterte die Garde die Gäste in der Buchberghalle.

Danach gingen einige Mitglieder der Eggäsli Zunft auf Einkaufstour. Mit dem Einkaufwagen an der Kasse in der Schlange stehen, das kennt ja wohl jeder. Wirklich voran ging es nicht und das nervte Alle und so entstanden hitzige Diskussionen unter den Kunden. Vom Drängeln bis hin zum Verfahren im Supermarkt, jeder bekam sein Fett ab und jeder hatte etwas zu bemängeln.

Nachdem Ortsvorsteher Georg Schloms nun doch schon seit einiger Zeit im Amt ist und sich im Dorf nun eigentlich gut auskennen sollte, war er sichtlich bereit für das Spiel „Unser OV weiß alles“. Fragen über Fragen aus dem Ortsgeschehen. Was ist passiert im Dorf im letzten Jahr? Der OV schlug sich beachtlich gut, auch wenn einige Antworten mehr erraten als gewusst waren.

Der Musikverein brachte mal wieder die ganze Halle in Schwung. Mit einem tollen Sketch mit verschiedenen Berufen, sangen sie im Kanon was man in dem jeweiligen Beruf eigentlich so macht. Eigentlich ein wildes Durcheinander auf der Bühne, aber durch die Erfahrung der Musiker gelang das Zusammenspiel sehr gut.

Den Abschluss vor der Pause machte die Mini Garde mit einem tollen Tanz. In der Pause wurde bekanntlich wieder der Narrenbaum verlost. Glücksfee Anika zog das Los von Thomas Scheuch. Er gewann mal wieder – nach ein paar Jahren Pause – den Narrenbaum.

Nach der Pause verwandelte sich die Bühne in den Eggäsli-Airport. Am Schalter versuchte ein Passagier vergeblich seinen Koffer aufzugeben. Viele komische Fragen musste dieser sich gefallen lassen. Auch beim Security-Check lief alles nicht so nach Plan. Selbst das Conchita Wurst Double war empört über die langen Wartezeiten am Flughafen.

Musikalisch wurde es wieder bei den Landfrauen. Mit einem Luftpumpen-Orchester brachten sie den Saal zum Schmunzeln. Was man heutzutage alles als Musikinstrumente benutzt.

Der Eggäsli-TÜV testete einige Gegenstände auf ihre Alltagstauglichkeit. Das Bobby-Car 2000 bestand seinen Test ebenso wie das Stihl-Motorsägen-Haarentfernungs-Kit. Die Gummipumpe wurde leider ein Opfer fünf williger Eggäsli-Tester. Da Der Puppe frühzeitig die Luft ausging, bestand sie den Test leider nicht.

Den Abschluss des Abends machten die „Eggäsli-Singers“ mit dem Hit „Ich könnt, wenn ich wöllt“. Die ganze Halle sang mit und nach einer Zugabe beendete der Narrenvater das Programm. Allem in allem war es wieder ein hervorragender Programmabend, der ohne die Beteiligung der Fützener Vereine nicht zustande kommen würde. Aus diesem Grund bedankte sich Narrenvater Stefan bei allen Beteiligten für die vielen Stunden der Vorbereitung.

 

Alle Bilder zum Programmabend 2016